Technische Daten

Planungen für eine Berchtesgadener Bergbahn gab es bereits vor dem 1. Weltkrieg.

Dies reichte hin bis zu der Idee von einer "Watzmann-Seilbahn". So wollte man St. Bartholomä über die 2000 m hohe Watzmann-Ostwand mit einer der Watzmannspitzen verbinden.

Der gesunde Menschenverstand lehnte diesen Eingriff in das weitgehend unberührte Gebiet des Königssees aber konsequenterweise ab, ebenso wie andere Seilbahnprojekte.


Im April 1949 erfolgte die Gründung der Berchtesgadener Bergbahn GmbH und der Beginn des Baus der "Gondelseilbahn vom Markt Berchtesgaden zur Querstraße Obersalzberg - Scharitzkehl".


Nach mehreren Besitzerwechseln wird die heutige Bahn von der Privatgesellschaft "Obersalzbergbahn GmbH" betrieben.

Eröffnung:   1950
Generalmodernisierung:   1996
Höhe Talstation:                                                               530 m
Höhe Mittelstation:   770 m
Höhe Bergstation:   1020 m
Höhendifferenz:   490 m
Schräge Länge:   1530 m
Streckenstützen:   9
Tragseildurchmesser:   25 mm
Zugseildurchmesser:   16 mm
Antrieb in:   Talstation
Leistung Hauptantrieb:   33,3 kW
Leistung Hilfsantrieb:   4 kW
Personen je Wagen:   4 Erwachsene + 1 Kind
Geschwindigkeit:   2,7 m/s
Förderleistung:   80 Personen/Stunde/Richtung
Hersteller Gesamtanlage:   Mechanik Voggenreiter
Hersteller Wagen:   Eigenanfertigung

Hier finden Sie uns:

Obersalzbergbahn GmbH
Bergwerkstraße 10 1/3
83471 Berchtesgaden

Telefon: 0049 8652 /2561
E-Mail: info@obersalzbergbahn.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Obersalzbergbahn GmbH